Dekotipps: Wie viel ist genug?

Wohl jeder, der in seinem Leben mindestens einmal einen Weihnachtsbaum schmückte, alle anderen nicht ausgeschlossen, stiess auf diese gar nicht so unwichtige, vom alltäglichen Einkaufen bekannte Frage: Wie viel darf’s denn sein? An der Wursttheke weiss man es genau, vor der leeren Tanne eher weniger.

Johann Wanner empfiehlt mit einer Schnur den Baumumfang masszunehmen und diesen auf einer freien Stelle am Boden nachzubilden. Der Schnurkreis soll nun mit Schmuck gefüllt werden. Für einen freistehenden Baum wird ca. die dreifache Menge vom Kreisinhalt benötigt, für den an der Wand stehenden Baum das Doppelte und soll es ein Eckbaum werden, dann reicht sogar das Eineinhalbfache.

Ob der Baum nun frei, an der Wand oder in der Ecke steht, das entscheiden Sie und Ihre Stube. Tipps zum genauen Standort und andere sehr nützliche Anregungen finden Sie in Johann Wanners Buch „Der schönste Baum von allen“.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *